Yoga und Meditation

Wer bin ich?

 

 

madeleine    Madeleine Keel-Wyss
   Dipl. Yogalehrerin YS

1981 Während der Schwangerschaft meines dritten Kindes begegnete ich dem Yoga. Es war eine gute und ganzheitliche Vorbereitung. Die bewusste Atemarbeit half mir zu einer sanften Geburt. Von jetzt an wollte ich diesen Übungsweg für Körper, Atem und Geist in meinen Alltag einführen.
1982 - 1992 besuchte ich wöchentlich den Yogaunterricht bei Kurt Häberli, dipl. Yogalehrer SYG, und nahm an Yoga-
seminaren der Schweizerischen Yogagesellschaft teil.
1993 – 1996 absolvierte ich meine Yogalehrerinnenausbildung an der Astanga Yoga Akademie von Peter und Elke Oswald in Basel. Regelmässige Teilnahme am jährlichen Euro-
päischen Yogakongress in Zinal.
1995 – 2005 bildete ich mich weiter in der Sadhana Meditation, nach Anthony de Mello Jesuit, geleitet von Prof. Dr. Anand Nayak, Universität Freiburg.
1997 – 1999 machte ich eine zweijährige Weiterbildung im Schweizer Yoga Zentrum von Margareta Stühl Nones in der Tradition von Krishnamacharya und Desikachar. Begleitung, Dr. med. Imogen Dalmann und Arzt Martin Soder. www.byz.de
2000 gründete ich meine eigene Yogaschule in Bolligen, wo ich Yoga in Gruppen- und Einzelunterricht sowie Meditation und Seminare anbiete. www.yogakeel.ch
2001 nahm ich an der Studienreise der Universität Freiburg nach Indien teil. Begleitung: Prof. Dr. Anand Nayak. Thema: Yoga und Religionen im Osten. www.unifr.ch/imr
2005 – 2007 liess ich mich zur Leiterin «Exerzitien im Alltag» bei Pfarrerin Margrit Schiess und Jesuit Bruno Brantschen ausbilden. Exerzitien sind ein geistlicher Übungsweg christlicher Spiritualität, geschaffen von Ignatius von Loyola, Gründer des Jesuiten Ordens.
Teil der Ausbildung war ein praktisches Kursangebot mit Supervision von Dr. Christian M. Rutishauser, Jesuit, Direktor des Lassalle-Haus. Infos unter: www.exerzitien.ch und www.lassalle-haus.org