Yoga und Meditation

Yoga und MS

 

 

«Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume!»

 

 

Dies ist das Motto, welches die körperbehinderte Denise vor 10 Jahren entdeckte und sich trotz MS in eine Yogagruppe bei mir anmeldete. MS – schon einmal davon gehört?
 
MS kann heissen «Mensch sein» oder «mutig und stark», aber auch Multiple Sklerose – eine Nervenkrankheit. Denise hat seit ihrem 20. Lebensjahr Multiple Sklerose. Damals stellte sich für sie plötzlich die zentrale Frage, wie geht das Leben weiter? Sie machte sich auf die Suche und wurde beim Thema Yoga fündig. Bereits nach der ersten Yogapraxis stellte sie staunend fest: So einfache Übungen wären mir gar nie in den Sinn gekommen; ich kann ja noch viel mehr als ich glaubte! Yoga hat bei Denise einen Lernprozess ausgelöst. Mit anhaltender Neugier, Ausdauer und Geduld geht sie diesen Weg immer noch. Seit über 10 Jahren übt die von MS behinderte Denise regelmässig Yoga als voll integriertes Mitglied in einer Gruppe von Nichtbehinderten.
 
Während dieser Zeit hat sich in ihr der Traum, Yoga auch anderen Menschen in gleichen und ähnlichen Situationen nahe zu bringen, entwickelt. Bereits drei mal hat sie an Seminaren der Schweizerischen MS-Gesellschaft als meine Assistentin in Theorie und Praxis mit grossem Erfolg mitgewirkt.
 
Inzwischen hat Denise ihre Arbeitsstelle gekündigt und im Juni 2005 mit der Yogalehrerausbildung im Yogazentrum Schweiz für Viniyoga begonnen. Ihr Lernprozess geht weiter, sie darf jetzt nicht aufgeben, sie muss dran bleiben – so wird sich ihr Traum erfüllen!
 
Für mich als Yogalehrerin ist ebenfalls ein Traum in Erfüllung gegangen, der Traum, Menschen zu helfen, mit Hilfe von Yoga ihren eigenen Weg zu finden. Ich bin stolz auf meine Schülerin. Yoga und MS – Yoga und «Mensch sein» – «mutig und stark» – ein erfüllter Traum!
 
Hand aufs Herz, es gilt für uns alle: «Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume»!


Madeleine Keel-Wyss

 

 

button_sw_24 Zurück